Internationale Studierende der Elektronik…

…zu Besuch bei BEYERS

Eine Gruppe von internationalen Studierenden unter der Leitung von Prof. Dr. Gerrit Gehnen von der Fakultät für Technologie und Bionik der Hochschule Rhein-Waal besuchte am Mittwoch, 14. Januar BEYERS, um Elektronikfertigung in Deutschland und die Möglichkeiten digitalisierter Fertigung zu erleben.

Die Studierenden nutzten die Gelegenheit, um die Produktionsabläufe und die neuesten Schritte von BEYERS in der Digitalisierung der Produktion kennen zu lernen.

Für BEYERS interessierten sich die Studierenden als einen der technologisch innovativen Unternehmen aus der EMS-Branche. Besonders begeistert zeigten sich die Studierenden von der Möglichkeit, neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle auf Basis digitalisierter Produktionsabläufe zu entwickeln.

Der Studiengang der angewandten Elektronik an der Hochschule Rhein-Waal zieht Studierende aus aller Welt an. So kamen die Mitglieder der Besuchergruppe aus Hong Kong, Indien, dem Iran, Nigeria und den USA. Die Studierenden erklärten die Wahl Ihres Studienortes mit Standortvorteilen: Deutschland ist für Sie als „home of engineering“ erste Wahl. Die Hochschule Rhein-Waal überzeugt durch ihr spezifisches Profil als eine von nur zwei deutschen Hochschulen mit einem komplett englischsprachigen Elektronik-Studiengang. Besonders positiv am Standort Deutschland finden sie die enge Zusammenarbeit der Unternehmen mit Hochschulen und die sich daraus ergebende Dynamik in puncto Innovation

 

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt Besuch, Dienstleistung, Digitalisierung, Dynamik, Elektronikfertigung, EMS, Geschäftsmodell, Hochschule Rhein-Waal, Hochschulen, home of engineering, Innovation, International, Produktion, Studierende, Zusammenarbeit. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Die Kommentare sind geschlossen, aber Sie können einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.